Liebe Eltern,

schon vor der Corona- Pandemie gab es bei uns klare Regeln für den Umgang mit den

Kindern, die Krankheitssymptome zeigen. Dies diente immer dem Schutz der anderen Kinder vor einer Erkrankung, aber auch dem Schutz unserer Mitarbeitenden, ohne die eine Betreuung Ihrer Kinder nicht mehr möglich wäre. Diese Regelungen gelten grundsätzlich nach wie vor.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden diese Regelungen allerdings von behördlicher Seite nochmals deutlich verschärft. Folgende Symptome sind laut RKI (Stand 10.7.2020) und nach Informationen der örtlichen Gesundheitsämter typisch für eine Covid-19 Erkrankung:

  • Husten
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Störung des Geruchs- und/oder Geschmacks­sinns
  • Kurzatmigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Magen-Darm-Symptome

Für Kinder mit diesen Symptomen gilt ein gesetzliches Betretungsverbot - sind sie schon in der Einrichtung, müssen die Kinder dort abgeholt werden. Dies gilt ebenfalls, wenn eine im Hausstand lebende Person oben genannte Symptome aufweist. Entsprechend der vom Land Baden-Württemberg geforderten „Gesundheitsbestätigung Kindertageseinrichtung“, die Sie unterschrieben haben, sind auch solche Fälle dem Kindergarten unverzüglich mitzuteilen.

Litt ein betreutes Kind unter den genannten Symptomen, kann es die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn es symptomfrei ist und die Eltern schriftlich versichern, einen erneuten Kindergartenbesuch mit einem Arzt besprochen zu haben. Leidet eine andere im Hausstand lebende Person an genannten Symptomen, das betreute Kind ist jedoch symptomfrei, bedarf es ebenfalls einer Bestätigung durch die Eltern, dass ein Arzt zu Rate gezogen wurde. In diesem Zusammenhang informieren wir Sie heute auch darüber, dass wir nach der Sommerpause wieder eine Gesundheitsbestätigung bei Ihnen anfordern.

Wir wissen, dass Sie, liebe Eltern, gegebenenfalls erneut vor große Herausforderungen gestellt werden. Bei Husten und Schnupfen werden wir versuchen beobachtete Symptome mit Augenmaß und Weitsicht zu beurteilen. Wir bitten Sie aber auch gerade jetzt um Ihre Solidarität untereinander und Ihre Akzeptanz für die vor Ort verbindlich getroffene Entscheidung, wenn Sie Ihr Kind abholen müssen.

Unsere Sorge gilt hierbei unseren Mitarbeitenden, die für eine Aufrechterhaltung des Betriebs gesund bleiben müssen und im Besonderen auch Ihnen und Ihren Familien, die wir mit einem verlässlichen Angebot in diesen herausfordernden Monaten unterstützen wollen. Letztlich tragen wir alle eine gemeinsame Verantwortung dafür, eine Schließung der Einrichtung aufgrund einer Covid-19-Erkrankung zu vermeiden.

Freundliche Grüße aus Obrigheim

Ihre Geschäftsführer der Verrechnungsstelle Obrigheim